Was essen Amerikaner am liebsten

Was essen Amerikaner am liebsten

Amerika Land des Fast Foods?

Was essen Amerikaner am liebsten?Viele denken Fast Food aber das ist ein Vorurteil!

Als wir unsere erste Reise nach Amerika buchten dachten wir wie so viele beim Thema Essen in den USA sofort an Burger, Pommes, Donuts, Hot Dogs und schwergewichtige Menschen. Amerika ist ja bekannt für eine große Auswahl an Fast-Food-Ketten mit Pizzas, chinesischem Fast Food, Sandwiches und vielem mehr. Dort kann man sich oft 24 Stunden am Tag, recht preisgünstig und meist auch sehr schmackhaft an großen Portionen satt essen.

Es ist ein Vorurteil beim Thema Essen in den USA nur an Fast Food zu denken!

Das Abendessen ist in den USA die Hauptmahlzeit des Tages und man versucht, wenn möglich, es gemeinsam mit der Familie einzunehmen. Als wir bei unserer Familie in Los Angeles ankamen erwartete uns als Überraschung ein sehr schmackhaftes Willkommensdinner mit der ganzen Familie, bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Nachspeise.

Es gab ein leckeres Pfeffersteak in Brandysoße mit Baked Potatoes, Caesars Salad mit Onion Rings und Pasta Salat. Schoko-Brownies mit Eis als Dessert bildeten den perfekten Abschluss dieses mit sehr viel Aufwand gestalteten Dinners.

Typisch amerikanisches Frühstück!

Am nächsten Morgen gab es ein reichliches amerikanisches Frühstück bestehend aus herzhaften und süßen Speisen. Eier mit Speck, kleine Würstchen dazu Brötchen und Schwarzbrot, Croissants,  Marmelade und Pancakes mit Sirup. Zu trinken Orangensaft, Kaffee und für mich Swiss Miss Marshmallow Lovers.

Ich liebe diesen Kakao mit den kleinen Marshmallows und dazu Donuts mit Puddingfüllung. Mittlerweile bin ich schon Stammkunde bei Star Donuts, dem Laden ganz in der Nähe meiner Familie. Dort gibt es ein vielfältiges Angebot und das 24 Stunden am Tag. Immer gibt mir die nette Bedienung ein paar kleine Kuchen gratis dazu.

Vor dem Heimflug hole ich dort jedesmal noch schnell einen letzten, den ich dann auch dem Weg zum Flughafen verspeise. Die Donuts in Deutschland kann man überhaupt nicht damit vergleichen.

Was essen Amerikaner am liebsten

Donut mit Puddingfüllung und Schokoguß

Das amerikanische Mittagessen!

Mittags begnügen sich die Amerikaner mit einer kleineren Mahlzeit, meist auch weil sie nur eine kurze Mittagspause haben und die Kinder in der Schule sind. Man bringt sich eine Kleinigkeit zur Arbeit mit, oder reiht sich in die Schlange vor einem Fast-Food-Restaurant ein und holt sich dort Hamburger, Pommes oder ein Sandwich.

Wir bevorzugen meist einen Food Court, in dem mehrere Fast-Food-Ketten wie z.B. Panda Express, Starbucks Coffee oder Subway vorhanden sind. Dort gibt es auch genügend Sitzmöglichkeiten für eine kleine Pause.

Das Abendessen war dann wieder ein gemütliches Beisammensein bei Spaghetti, Pizza, Macaroni and Cheese und einer guten Flasche Rotwein. Am Wochenende gab es ein Barbecue mit Freunden, das in den USA ein sehr beliebtes Freizeitvergnügen ist. Es werden verschieden marinierte Steaks, Spare Ribs, Hamburger, Würstchen und Geflügel gegrillt. Dazu bringen die geladenen Gäste Salate, Beilagen und Getränke mit.

Andere Länder, andere Sitten!

Was mir schon bei meiner Schwiegertochter bei ihrem Deutschlandbesuch aufgefallen war und ich für eine Angewohnheit von ihr hielt, machten hier alle. Viele Amerikaner zerschneiden erst ihr Essen,  legen dann das Messer zur Seite und essen dann die Stücke mit der Gabel. Die freie Hand bleibt dann meistens unter dem Tisch auf dem Schoss liegen.

Restaurantbesuche sind in den USA sehr beliebt!

Natürlich besuchen wir bei unseren Aufenthalten in den USA sehr gerne Restaurants. Zu unseren Lieblingsrestaurants zählen mittlerweile The Cheesecake Factory, Buca di Beppo und das Outback Steakhouse.

Warten bis man zum Tisch geführt wird!

In den USA ist es nicht üblich sich seine Plätze selbst zu suchen, sondern man wartet beim Schild „Please wait to be seated“. Gibt es Wartezeiten, wird man gefragt, ob man an der Bar einen Drink nehmen möchte oder man bekommt eine Zeitangabe und kommt später wieder. Ist ein Tisch frei geworden, gesäubert und frisch gedeckt wird man vom Personal zum Tisch begleitet  und man bekommt gleich die Speisekarte.

Refills, trinken so viel man will!

Etwas, dass ich in den USA wirklich super finde sind die Refills. Man bestellt sich ein Getränk und kaum ist das Glas leer, wird es kostenlos aufgefüllt, man bezahlt aber nur einmal. Das gilt für alle nicht alkoholischen Getränke wie z. b.  Limonaden, Softdrinks oder Kaffee. Trinkt man, wie ich meist nur Wasser, wird das natürlich auch immer wieder aufgefüllt aber es kostet nichts. Wasser wird in fast allen Lokalen sowieso gratis zum jeweiligen, bestellten Getränk gebracht.

Große Portionen!

Da die Portionen in den meisten Restaurants recht groß sind  kann, ist es in den USA üblich sich den Rest mit nach Hause zunehmen. Man fragt einfach nach einer Box oder Doggy-Bag und packt sein Essen selber darin ein. Der Name bedeutet aber nicht, dass die Reste für den Hund zu Hause bestimmt sind, das ist wohl in den wenigsten Fällen so.

Getränke nochmal auffüllen und mitnehmen kann man in Restaurants nicht, das gibt es nur in den Fast- Food-Ketten.

Trinkgeld in den USA!

In Amerika ist es nicht üblich, wie bei uns, länger am Tisch sitzenzubleiben, sondern man verlässt nach dem Bezahlen zügig den Tisch. Sonst blockiert man den Tisch für neue Gäste und würde damit den Umsatz der Bedienung schmälern. Kellner arbeiten meist für ein sehr geringes Grundgehalt und sind auf ein gutes Trinkgeld angewiesen.

Ich hoffe, ich konnte euch einiges zum Thema Was essen Amerikaner am liebsten nahebringen und den Irrtum es gäbe nur Fast Food aus dem Weg räumen.  

Guten Appetit und viel Spaß bei eurem Aufenthalt!

36 Kommentare

  • Der Beitrag hat uns vor einigen „Fettnäpfchen“ gerettet 😉 „In den USA ist es nicht üblich sich seine Plätze selbst zu suchen, sondern man wartet beim Schild“ war mir auch noch nicht bekannt und das Schild hätte ich bestimmt auch übersehen, hätte mir zielstrebig einen schönen Platz ausgesucht 😉
    Wir hoffen das unser Budget am Ende der Reise noch ausreicht, um einen Einblick in das typisch amerikanische Essen zu bekommen.
    Liebe Grüße Zwei auf Achse

    • In Restaurants kommst du gar nicht selber an einen Tisch, auch ohne diesem Schild. Es ist wirklichso wie man es in amerikanischen Filmen sieht. Da sitzt jemand und fragt dich wieviel Plätze und bringt euch an einen passenden Tisch. Bei Fast-Foof_Ketten kannst du dir selber einen Platz suchen.
      Viel Spaß auf eurer Reise
      Liebe Grüße

  • Mann kann übrigens auch in den meisten Restaurants das Getränk nochmals auffüllen und mitnehmen. Meine Freundin macht das grundsätzlich. Ich eher nicht. Aber es gefällt mir auch sehr. Da ich fast nur Wasser trinken, ist das für mich super. Gerne hätte ich das in Deutschland auch, vorallem da ich nicht alle Mineralwasser mag. So wäre mir Leitungswasser lieber, da stellen sich die Deutschen ziemlich unmöglich an.

  • Tolles Thema! Gibt zu wenige gut Tipps für Reisende mit Hunger in den USA 😉 Habe meine Erfahrungen mit der USA Küche -speziell Virginia / Südstaaten- auch schon zum besten gegeben. Liebe Grüße

  • Super Beitrag. Ich freue mich schon auf meine Amerika reise, dann kann ich das alles mit eigenen Augen sehn. 🙂

  • Ich find es toll, dass die Getränke wieder aufgefüllt werden. Beim ersten Mal hat es mich irritiert 😄

    Liebe Grüße
    Lia

  • Also das mit dem zerschneiden kenne ich von einem Freund aus L.A! Es war wirklich merkwürdig, aber wir haben uns ihm dann mal angepasst und es blieb hängen bei mir. Aber ich finde man lernt grade durch solche Beiträge, dass eben doch nicht alles wie im Fernsehen ist. Klar kennen wir alle die großen Portionen, aber es gibt da ja auch dann so verschiedene Ernährungskulturen. Einige essen sehr fettig, andere eben extrem gesund und viele halten eine gute Balance.
    Von deiner Donut Beschreibung habe ich jetzt aber hunger xD

    xoxo Vanessa

  • Hey Danke für diesen schönen Beitrag. Ich habe selbst zwei Jahre in den USA gelebt und kann dies alles nur bestätigen. Gensauso wie überall kommt es auf die Region an. aber die großen Portionen sind fast überall so. Lg Alex von http://margreblue.de/

  • Sehr interessant 😉 ich war leider noch nie in den USA, möchte aber unbedingt dort mal hin. Das essen sieht echt lecker aus und das mit den refills ist ja klasse !

    Lg

    Sarah

  • OMG! The Cheesecake Factory gibt es in echt ??? Wie cool!
    Aber auch wenn es in den USA mehr als Burger & Co. gibt, liebe ich auch hier in Deutschland bei einem Amerikaner (nicht bei den bekannten Ketten mit Pappburgern) einen guten Burger und Onion Rings … schade dass ich Deinen Beitrag so kurz vor dem Abendessen gelesen habe … jetzt erscheint mein Brot gar nicht mehr so attraktiv wie zuvor 😉

  • orangediamond

    Ich muss grinsen, weil ich sehr oft in den Staaten bin und das Gefühl hatte von einer Party auf die andere zu gehen! Immer viel essen und der Cake war auch immer ein muss! 🙂
    So wahr deine Worte!

  • Das sieht alles unheimlich lecker aus! Das würde ich voll gerne jeden Tag essen :))) Donut mit Puddingfüllung und Schokoguß ist ein Traum!

    Liebe Grüße
    Elina

  • Auch in Deutschland würde ich nie ziellos durch ein Restaurant irren um mir selbst einen Platz zu suchen. Ich bleibe im Eingangsbereich und warte, dass mir ein Platz zugewiesen wird. Meiner Meinung nach, unterscheiden sich die Essgewohnheiten nicht sehr von unseren in Deutschland.
    Liebe Grüße
    Regina

  • Liebe Sigrid,

    also wenn ich an die Amerikanische Küche denke, denke ich nicht an Fast Food, sondern an geniale Steaks, aber auch Seafood. Ich finde es auf jeden Fall super, dass man an der Rezeption warten muss und sich nicht einfach selbst einen Platz sucht. Das würde ich mir für viele Restaurants in Österreich auch wünschen.

    Danke für den schönen Beitrag!
    Liebe Grüße
    Verena

  • Abgefahren. Das mit dem Essen kleinschneiden und nur mit einer Hand essen, wusste ich gar nicht. Bei uns ist es ja geradezu ein Muss, mit Messer und Gabel zu essen . Und dann noch die Hand unter dem Tisch :-). Wieder etwas gelernt!

    Viele Grüße, Simone

  • Ich war schon schon in Amerika und hab dort erst so richtig unsere österreichische Küche schätzen gelernt.

    Liebe Grüße,
    Nicoletta

  • Das mit dem Warten bis man zu einem Tisch geleitet wird, kannte ich schon und finde es super. Würde mir auch bei uns gefallen, ist aber nur in der gehobenen Gastronomie üblich. Als ich damals in NY war, kam es mir schon eigenartig vor, als der Kellner fragte – wir waren noch beim Hauptgang, ob wir noch Nachttisch wollten. Als wir verneinten, brachte er uns noch während des Essens die Rechnung. 🙂 Dass die Portionen dort groß waren, kann ich bestätigen.
    Am gemütlichsten ist es dort in Fastfood Restaurants, da kann man so lange sitzen, wie man mag – so wie wir es hier gewöhnt sind.
    Danke für die Einblicke in andere Länder andere Sitten.

  • Toller Beitrag. Da möchte gleich wieder zurück in die USA 😍 Das Essen dort ist einfach Soo lecker. Wobei wir uns zwischendurch echt mal einen Salat holen mussten weil wir keine Lust auf was fettiges hatten 😀

  • Sehr interessanter Beitrag. Einiges davon wusste ich gar nicht 🙂

  • Wie witzig! Da sind ja fast alle Klischees erfüllt 😉
    Meine Freunde in New York sind alle auf dem Gesundheitstrip. Da gibt’s immer nur Chicken, Kale und Smoothies haha
    Alles Liebe, Theresa

  • Das Essen sah mir aber schon hauptsächlich nach Fast Food aus 🙂 Sehr viel Gemüse sah ich jetzt nicht 🙂 Ich weiß aber auch, dass Amerikaner nicht nur Fast Food essen sondern auch wirklich gut und gerne kochen.
    Vielleicht schüren sie das Vorurteil aber auch selber, sieht man die Menschen in Filmen hauptsächlich in Fast Food Ketten oder auch in Büchern wird dort sehr viel gegessen, neben den obligatorischen Mac & Cheese und Hackbraten mit Kartoffelpüree.
    Aber ich weiß für mich selber, ich würde in Amerika gut und gerne satt werden 🙂

  • Hallo Sigrid,
    ich finde es auch super, dass die Getränke immer aufgefüllt werden. Das sollte hier auch eingeführt werden! Danke für den tollen Beitrag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Ein toller Bericht! Dass Amerikaner nicht nur Fast Food essen, kann ich mir denken. Dennoch denke ich, dass ich mich dort essenstechnisch nicht so wohl fühlen würde. 🙂 Dass aber die Getränke immer aufgefüllt werden, finde ich super!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

  • Ich bin ja ein USA-Fan, wie du weißt aber was das Essen betrifft, hätte ich auf Dauer eher Probleme. Ich bin es eher gewohnt, selbst zu kochen und mag im Alltag nicht so gerne essen gehen. Aber frische Lebensmittel sind einfach so teuer…ich glaube, ich wäre so schwach und würde sicherlich stark zunehmen weil alles so lecker dort ist 😀

    Liebe Grüße
    Nadine

  • Ich finde es nicht gut, dass man den Tisch zügig nach dem Essen verlassen muss. Somit ist man zu viel und zu schnell, was ja bekanntlich ungesund ist. Aber was ich super finde, dass die Getränke nachgefüllt werden.
    Toller Beitrag.
    Liebe Grüße,
    Mimi

  • Hey meine Liebe.
    Danke für diesen informativen Artikel. So steht einer USA Reise nichts mehr im Wege.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

Kommentar verfassen