Los Angeles Zoo fantastischer Ort für jung und alt!

Los Angeles Zoo

Besuch im Los Angeles Zoo!

Wenn wir bei unserer Familie in Kalifornien Urlaub machen, fahren wir gerne mit unserem kleinen Enkel in den Los Angeles-Zoo.

Mit seinen ca. 1400 Tieren und 270 Arten ist der Los Angeles-Zoo für jeden Tierliebhaber ob groß oder klein sehenswert und interessant. Die  Mehrheit der Tiergehege befinden sich im Freien es gibt aber natürlich auch Tierhäuser mit Innengehegen. Dort finden die Tiere Unterschlupf, falls es ihnen zu heiß ist oder es regnet, was in Los Angeles aber eher selten der Fall ist.

Es gibt auch einige Zoobewohner, die vom Aussterben bedroht sind aber die Zuchtprogramme des Zoos haben dazu beigetragen, dass die Zahl dieser Tiere wieder angestiegen ist.

Nicht nur die Tiere, auch die üppige Vegetation des Zoos mit 800 verschiedenen Pflanzenarten ist sehr sehenswert. Die gewundenen Wege des Zoos sind gesäumt von Palmen, Farnen und blühende Pflanzen, man hat das Gefühl durch den Dschungel wandern.

Noah unser Enkel kennt sich im Zoo bestens aus, da er eine Dauerkarte besitzt und mit seinen Eltern oft die Tiere besucht. Er weiß genau, wo seine Lieblingstiere zu finden sind, seine Favoriten stelle ich euch hier vor.

Der Streichelzoo, erste Anlaufstelle!

Der erste Weg führt uns zum Streichelzoo mit den Ziegen und Schafen, denn die wollen gestreichelt und gestriegelt werden.

Warum sind Flamingos Pink oder stehen auf einem Bein?

Flamingos gehören mit ihren leuchtenden Federn, stelzenartigen Beinen und ihren wie ein S geformten Hals wohl zu den bekanntesten Wasservögeln. Es gibt 5 verschiedene Arten von Flamingos, die zum Beispiel in Süd-, Mittel- und Nordamerika aber auch in Europa, zu finden sind.

Noah weiß alles über sie, warum sie beispielsweise pink sind oder auf einem Bein stehen, denn sie gehören zu seinen Lieblingstieren.

Weil sie ganz viele Shrimps essen, sind sie Pink und auf einem Bein frieren sie nicht so, als wenn sie mit beiden im kalten Wasser stehen. So hat er es uns in seinen Worten schon  bei unserem letzten Besuch erklärt.

Besuch bei den Schimpansen zur Fütterung!

Auch ein Besuch bei den Schimpansen, die dort in einer naturgetreuen Umgebung mit Wasserfällen, Palmen und Felsen leben, gehört zum Pflichtprogramm.

Wir versuchen meist zur Fütterungszeit dort zu sein, um zu beobachten wie sie das Futter fangen, das ihnen die Tierpfleger zuwerfen.

Massaigiraffen im Los Angeles Zoo!

Auffällig ist die extrem lange bläuliche Zunge der Masaigiraffen, die bis zu einem halben Meter lang werden kann. Die Giraffe kann eine Größe von 6 Metern erreichen  und bis zu 900 Kilogramm schwer werden. Sie frisst täglich ca 50 Kilogramm Blätter, frische Zweige vorzugsweise aus Baumkronen und braucht dafür bis zu 18 Stunden.

Diese Giraffenart ist seit ca 10 Jahren in keinem deutschen Zoo mehr zu sehen.

Die Riesenottern haben ihren Spaß!

Der Riesenotter wird bis zu zwei Metern lang, wovon der Schwanz ca 70 cm misst. Mit einem Gewicht von mehr als 20 Kilogramm ist er der größte im Süßwasser lebende Otter der Welt. Er ist im Gegensatz zu anderen Otterarten am Tag aktiv, wovon wir uns beim beobachten zur Freude unseres Enkels überzeugen konnten.

Die Sumatra Tiger beobachten!

Der Sumatra-Tiger kommt ausnahmslos auf der indonesischen Insel Sumatra, ist die kleinste noch lebende Unterart des Tigers und gilt als vom Aussterben bedroht. Im Los Angeles Zoo hat man die Möglichkeit diese majestätischen Tiere in ihrem Lebensraum zu beobachten. Wir mussten einige Zeit warten, bis sich einer sehen ließ, da es sehr heiß war hatten sich die Tiger nämlich ein schattiges Plätzchen gesucht.

Elefanten im Zoo von Los Angeles!

Los Angeles Zoo

 

Elephants of Asia, ist mit 6,4 Hektar das größte Ausstellungsgelände im Zoo von Los Angeles und beherbergt asiatische Elefanten. In diesem naturnahen und abwechslungsreichen Gelände mit Hügeln, Tälern, Pool, Wasserfällen und Wäldern wird versucht den  Elefanten einen artgemäßen Lebensraum zu bieten, damit sie sich wohlfühlen.

Der Los Angeles-Zoo engagiert sich sehr für diese durch Jagd und Wilderei vom  Aussterben bedrohte Tierspezies! 

Das waren Lieblingstiere unseres Enkels, die er bei jedem Besuch unbedingt sehen möchte und die er besonders spannend findet. Natürlich gibt es noch ganz viele andere Tierarten, die aber nicht so sehr seine Aufmerksamkeit erregen.

Wer weiß vielleicht hat er beim nächsten Besuch im Los Angeles Zoo schon wieder neue Favoriten. Dann sind andere Tiere wie beispielsweise Nilpferde, Schildkröten, Vögel oder Leoparden für ihn interessant.

Zugegeben, vor unserem ersten Besuch im Los Angeles-Zoo war ich skeptisch, weil er mitten in Los Angeles liegt. Damals dachte ich, er wäre recht klein und die Tiere werden in kleinen Gehegen gehalten. Aber ich wurde angenehm überrascht, der Zoo ist riesig und die Tiere leben in naturnaher Umgebung in großen Gehegen.

Es macht immer wieder Spaß dort ein paar Stunden zu verbringen!

9 Kommentare

  • Liebe Sigrid,
    das sind ja schöne Eindrücke. Toll, dass der Zoo auch zum Artenschutz beiträgt – das sollten alle Zoos machen, dann hätten Sie mehr Sinn. Schön, wenn sich solche Einrichtungen auch so engagieren und die Gehege sehen auch ganz gut aus 🙂
    Liebe Grüße
    Ines und Thomas

  • Bei meinem letztem Heimaturlaub war ich mit meiner Mutter im Nürnberger Zoo. Aber das scheint in Los Angeles doch alles ein bisschen anders auszuschauen. Die Bilder machen mir richtig Lust da auch mal hinzugehen.

  • Hallo Sigrid,

    ich bin auch immer skeptisch was die Zoos angeht. Deshalb gehe ich ungern hin. Der Frankfurter Zoo ist ja auch mitten in der Stadt und ich finde, dass die meisten Tiere dort echt nicht artgerecht gehalten werden.

    Deine Fotos gefallen mir aber sehr gut. Nur das Gehege der Elefanten erscheint klein, aber das mag auch durch den Winkel der Aufnahme kommen.

    Liebe Grüße in die USA
    Liane

  • Ich bin ja eigentlich gar nicht sooo der Zoo-Fan. Also jetzt nicht, weil ich Zoos grundsätzlich für böse hielte, ich finde, da ist in den letzten Jahrzehnten schon echt viel passiert. Es interessiert mich tatsächlich einfach nicht so.
    Der Zoo sieht aber schon ziemlich cool aus 🙂

  • Wow wow toll das aussieht und so weitläufig. Wir waren im letzten Jahr in Kalifornien unterwegs, leider hatten wir den Zoo gar nicht auf dem Schirm. Das nächste Mal dann :))

    Viele Grüße
    Isa

  • Ich persönlich bin grundsätzlich nicht so echte Zoo-Fan, doch für Kinder finde ich es immer wieder wunderbar. Gerade wenn sie die Ziegen striegeln dürfen und so tolle Erfahrungen sammeln können.
    Gerade in der heutigen Zeit, wo viele Stadtkinder kaum Tiere zu Gesicht bekommen.

    Liebe Grüße, Katja

  • Liebe Sigrid,
    da unsere Kinder aus dem Zoo-Alter raus sind, hatten wir den Zoo in Los Angeles bei unserer Reise nicht besucht. Mit unserem Sohn sind wir auf manchen Zoos auch gegangen. Unsere Tochter hingegen zog es nie dahin. Ist auch schön zu lesen, dass die Tiere viel Platz in dem Zoo in Los Angeles haben.

    Liebe Grüße, Selda

  • Liebe Sigrid,
    Deine Familie lebt in den USA? Ich finde es toll, dass Du sie regelmäßig besuchen fliegst und Zeit mit Deinem Enkel verbringen kannst. Für meine Eltern ist es schon unendlich weit entfernt, weil ich 100 Kilometer weggezogen bin…
    Viele liebe Grüße von Sanne

    • Für mich ist es schon auch unendlich weit, aber was soll man machen. Am Schlimmsten ist es immer wieder gehen zu müssen, dass bricht einem das Herz.
      Liebe Grüße
      Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield