Los Angeles County Museum of Art | LACMA!

Los Angeles County Museum of Art

Los Angeles County Museum of Art!

Wir waren mit unserem Enkel auf dem Weg zu den La Brea Tar Pits einem 40.000 Jahre altem Asphaltbecken, das von Naturliebhabern aller Altersklassen besucht wird. Die Tar Pits sind ein Ort, an dem es noch aktive Teergruben gibt und wo auch heute noch nach Fossilien gegraben wird. Man findet sie in Los Angeles am bekannten Wilshire Boulevard im Hancock Park.

Was wir aber bis dahin nicht wussten, gleich nebenan befindet sich eines der interessantesten Kunstmuseen von L A, das Los Angeles County Museum of Art. Es bietet eine der umfangreichsten und größten Kunstsammlungen des Landes mit mehr als 130.000 Objekten aus der Antike und der Gegenwart.

Es wäre für unseren Enkel mit seinen drei Jahren natürlich etwas anstrengend gewesen, zwei Museen an einem Tag zu besichtigen. Das Los Angeles County Museum of Art und das Tar Pits Museum an einem Tag, hätten ihn sicher etwas überfordert. Dann kam ja auch noch die Wanderung durch die Teergruben dazu, die auch noch einige Zeit in Anspruch nahm. Deshalb haben wir uns vorgenommen bei unserem nächsten Besuch in Los Angeles dieses Museum sehr ausgiebig ansehen.

Die Urban Lights!

Der Mittelpunkt des Los Angeles County Museum of Art ist ohne Zweifel die Urban Light Ausstellung, die aus mehr als 220 verschiedenen restaurierten und antiken Straßenlaternen besteht. Sie standen schon lange auf unserer Liste und heuer hat es mehr oder weniger durch Zufall endlich geklappt.

Diese Laternenausstellung die mittlerweile zu einer der bekanntesten Touristenattraktion in Los Angeles geworden ist, entstand im Jahr 2008. Chris Burden hatte die geniale Idee alte Laternen aus den 1920er und 1930er Jahren, die aussortiert werden sollten dort aufzustellen und anzustreichen.

Eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten in Los Angeles!

Die Laternen sind besonders durch die sozialen Medien sehr bekannt geworden und gehören mittlerweile zu den am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten in Los Angeles. Kaum ein Instagrammer lässt es sich entgehen, hier ein Selfie zu machen, um seine Follower an diesem tollen Moment teilhaben zu lassen.

Ich muss zugeben, auch wir konnten der Versuchung nicht widerstehen, aber nach einigen Schnappschüssen ging es weiter Richtung Tar Pits.

Los Angeles County Museum of Art Levitated Mass!

Unser Weg führte uns an einem riesengroßen Felsen vorbei, der über einem  langen Betongraben hing. Eigentlich nichts Besonderes sagten wir, bis wir die Touristen bemerkten, die unter dem Stein standen und Fotos machten.
Klaus wollte auch einmal den starken Mann spielen, wie viele andere dort also raus mit der Kamera.

Levitated Mass das Kunstwerk von Michael Heizer!
Der Künstler Michael Heizer hat zehn Jahre damit verbracht, herauszufinden, wie man diesen 340 Tonnen schweren Stein in das LACMA bringen kann. Er wurde im Jahre 2012 eine Strecke von 169 km auf einem 90 Meter langem Truck mit 206 Rädern an seinen jetzigen Standort transportiert. Das ganze Unternehmen kostete 10 Millionen Dollar, schon eine immense Summe nur um einen großen Stein zu transportieren.
Am Eröffnungstag machten sich Menschenmassen einen Spaß daraus, den Weg unter dem riesigen Granitbrocken durchzulaufen. Wir waren schon etwas skeptisch, als wir uns das genauer betrachteten, aber unser Enkel rannte mit seiner Mama gleich los.

La Brea Tar Pits!

Danach führte unser Weg endlich in die La Brea Tar Pits, denn das war ja unser Ziel für diesen Tag. Es war natürlich ein Highlight für unseren Enkel, die Skelette der prähistorischen Tiere zu sehen. Sie werden dort in mühevoller Arbeit aus ausgegrabenen Knochen zusammengesetzt und ausgestellt.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield