Einfachen Loopschal stricken | ganz leicht mit meiner Anleitung!

Loopschal stricken

Ein Loopschal ist modern und voll im Trend!

Viele von euch wissen, dass stricken mein Hobby ist und wann immer ich Zeit habe Stricknadeln in die Hand nehme. In der kälteren Jahreszeit stricke ich natürlich etwas Wärmendes wie beispielsweise Loops, die man gerne trägt, wenn es draußen kalt ist. Diese in Deutschland auch genannten Schlauchschals sind schick, voll im Trend und vielseitig tragbar. Selbstgestrickt sind sie natürlich besonders kuschelig und wärmend. Vergisst man mal die Mütze kann man den Loop auch einfach über den Kopf ziehen und er ersetzt eine Kapuze. Ein Loop ist damit ein modischer und praktischer Begleiter.

Oma kannst du uns bitte einen Loopschal stricken?

Aber gerne doch meine Lieben!

Meine drei Enkelinnen haben eigene Pferde und sind natürlich auch im Winter regelmäßig mit ihren Tieren im Freien unterwegs. Jede wünschte sich einen Loop von Oma und suchte sich die Wolle und das Muster selber aus und ich strickte sie natürlich sehr gerne für meine Mädels. Ich arbeitete mit einer wärmenden und dicken Wolle, damit sie für einen Ritt in der kalten Jahreszeit gut gerüstet sind.

Loopschal stricken, ganz einfach im Patentmuster!

Alle Loops sollten im Patentmuster gestrickt werden, einer davon bunt, der andere einfarbig und der dritte aus roter Glitzerwolle.

Dieses Muster sieht schön aus, geht schnell und eignet sich besonders gut für das Stricken von dicken Schals oder Loops. Es ist ganz einfach und damit auch für Strickanfänger geeignet, man muss nur rechte und linke Maschen beherrschen.

Ein Loopschal sollte ca 20 cm breit uns 120 cm lang sein, damit er schön locker getragen werden kann. Dazu braucht man 300 g Wolle, die für Stricknadeln Nummer 8-10 geeignet ist.

So geht das Patentmuster!

Eine gerade Maschenzahl aufnehmen (bei mir waren es 24 Maschen), umdrehen und schon geht es los.

1 Randmasche, 1 Masche wie zum links stricken abheben eine Masche rechts stricken und das fortlaufend, mit einer rechten Masche enden und natürlich einer Randmasche.

Wenn man nun die Nadel umdreht, sieht man auf der Rückseite als Erstes eine linke Masche und danach 2 Schlaufen, das ist die abgehobene Masche der Vorderseite.

Ab jetzt werden alle Reihen gleich gestrickt, die linken Maschen werden wie zum links stricken abgehoben und die zwei Schlaufen zusammen rechts abgestrickt. Bitte aber am Anfang und am Ende die Randmasche nicht vergessen.

Einen Loopschal kann man natürlich aus verschiedenen Materialien stricken!

Für den Winter nimmt man dazu eine dickere Wolle die schön kuschelig ist und wärmt. Im Sommer strickt man ihn zum Beispiel mit einem leichten Bändchengarn oder einem schönen Effektgarn im Fallmaschenmuster.

Das werde ich euch natürlich bei Gelegenheit auch hier vorstellen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stricken und ! 

36 Kommentare

Kommentar verfassen