Leberknödelsuppe schnell gemacht

Leberknödelsuppe schnell gemacht

Mit diesem Rezept ist eine Leberknödelsuppe schnell gemacht und schmeckt lecker.

Leberknödelsuppe gibt es in Bayern fast auf jeder Speisekarte. Sie wird meist als Vorspeise serviert und ist daher sehr beliebt bei Hochzeiten oder anderen Festen. Die typischen Leberknödel werden fast immer aus durchgedrehter Rinderleber gemacht. Diese kann man sich beim Metzger schon fertig kaufen. Man kann sie natürlich auch selber durchdrehen. Dazu kommen Semmeln Eier und Gewürze.

Ich lasse mir beim Metzger immer etwas Hackfleisch der Leber beimengen, denn damit werden die Leberknödel lockerer. Die Semmeln ersetze ich durch Semmelbrösel.

Zutaten für ca 4-5 Personen

  • 750 g Rinderleber                                              Leberknödelsuppe schnell gemacht
  •     3    Eier
  • 1/2     Zwiebel
  •    2     Tassen Semmelbrösel
  •    3     Liter Fleischbrühe
  •    3 El Petersilie getrocknet
  •    1 TL Majoran
  •   Salz, Pfeffer

 

Die durchgedrehte Leber mit den Eiern und den Semmelbröseln in eine Schüssel geben. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und zusammen mit der Petersilie, dem Majoran und Salz und Pfeffer der Masse zufügen. Bei Bedarf kann man noch etwas von den Semmelbröseln dazu geben. Nun mit einem Eßlöffel Nocken abstechen und in die inzwischen leicht kochende Fleischbrühe legen. Ein Tip, den leeren Löffel vorher in die Brühe tauchen und dann das Nockerl abstechen. Dann mit dem Nockerl zusammen in die Fleischbrühe geben. Es löst sich ganz vom selbst und es bleibt nichts am Löffel hängen.

Leberknödelsuppe schnell gemacht Leberknödelsuppe schnell gemacht

 

 

 

 

 

 

Die Leberknödel sollen nicht kochen sonst fallen sie auseinander. Deshalb nur in der heißen Fleischbrühe bei mittlerer Hitze ziehen lassen,  bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann noch ca fünf Minuten weiterziehen lassen. Nun sind die Leberknödel fertig zum Verzehr.

Leberknödelsuppe schnell gemacht

Ich gebe als Suppeneinlage noch einige Suppennudeln dazu.

Guten aApetit

 

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen