Spritzgebäck nach Omas Rezept

Spritzgebäck nach Omas Rezept

Spritzgebäck nach Omas Rezept, der Weihnachtsklassiker

Das Spritzgebäck nach Omas Rezept aus zartem Mürbeteig schmeckt wunderbar, ist ziemlich schnell zubereitet und man kann es gut längere Zeit aufbewahren ohne das die Qualität leidet. Wenn man es in verschlossenen Plätzchendosen kühl und trocken aufbewahrt wird es noch zarter. Man kann es also gut schon in der Advendszeit für Weihnachten backen.

Früher habe ich leidenschaftlich gerne mit meiner Oma Plätzchen gebacken, so wie auch später meine Enkel mit mir. Leider sind sie nun schon zu alt dafür.

Die Zutaten für mein Spritzgebäck nach Omas Rezept

Spritzgebäck nach Omas Rezept

150 g Butter

100 g Zucker

300 g Mehl

75 g gemahlene Mandeln

1   Päckchen Vanillinzucker

2   Eier

Butter in einer Schüssel glattrühren und mit Vanillinzucker und Zucker schaumig schlagen. Die aufgeschlagenen Eier einzeln zugeben. Dann die gemahlenen Mandeln und das Mehl unterziehen. Kräftig durcharbeiten und danach den Teig 30 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Backblech einfetten. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit etwas Abstand S-Formen, Stangen und Kränze auf das Blech spritzen.( Früher machte man das übrigens nicht mit dem Spritzbeutel. Da gab es Aufsätze für den Fleischwolf). Nun das Blech nochmal 60 Minuten kalt stellen. Danach das Blech in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene schieben.

Backzeit 10 Minuten Elektroherd 200 Grad. Das Rezept ergiebt ca 90 Stück

Man kann das Gebäck auch zu Hälfte in Kuvertüre tauchen. Das ist heute auch praktischer. Früher müßte man Blockschokolade zerlassen.

 

Ein Kommentar

  • Liebe Sigrid,

    die Weihnachtszeit kommt ja bald … da kann ich dein Rezept sehr gut gebrauchen. Im Moment rast die Zeit einfach dahin … ganz schlimm 🙁 …

    Das Spritzgebäck sieht übrigens SEHR lecker aus!
    Liebe Grüße aus Österreich
    Verena

Kommentar verfassen