Weihnachten in Amerika immer eine magische Zeit!

WEIHNACHTEN IN AMERIKA

Kaum ein Land feiert Weihnachten so wie Amerika!

Weihnachten in Amerika bedeutet immer eine sehr farbenfrohe und magische Zeit für Jung und Alt. Schon Wochen vor dem Fest werden Häuser und Gärten prächtig und aufwendig mit blinkenden, bunten Lichtern dekoriert. Was die Weihnachtsdekoration betrifft, mögen es die Amerikaner gerne bunt, kitschig und vor allem reichlich. Da stehen Santa Claus, Schneemännern, Rentiere oder Micky Maus in Nachbars Garten, oder das ganze Haus ist voller Lichter.

Neben dem Weihnachtsschmuck an Häusern und in Gärten gibt es zum Einstimmen auf Weihnachten in Amerika überall Veranstaltungen.

Weihnachten in Amerika | Christmas Lights in Camarillo!

Sehr beliebt und bekannt sind die Christmas Lights in Camarillo im Ventura County. Dort wird jedes Jahr ein Wettbewerb veranstaltet und der schönste und fantasievollste Garten von der Nachbarschaftsverwaltung gekürt. Dafür wurde monatelang viel Zeit und Arbeit investiert aber das Resultat ist wirklich sehenswert. Die Häuser der Gemini Street und der Waverly Avenue in Camarillo sind prächtig, mit unzähligen Lichtern geschmückt.

Viele Familien mit Kindern erfreuen sich an bekannten, beleuchteten Zeichentrickfiguren, Eisenbahnen, Santa Claus, Rentieren, Schneemänner und vielem mehr. Man kann mit dem Auto durch die Straßen fahren oder sich die Christmas Lights bei einem Spaziergang betrachten.

Los Angeles Zoo Lights eine schillernde Wunderwelt!

Der Zoo und die botanischen Gärten sind immer einen Besuch wert, aber in der Winterzeit während der Los Angeles Zoo Lights ist es dort besonders schön. Die mit unzähligen vielen, bunten Lichtern beleuchteten Gehwege sind dann sehr einladend wie Tunnel gestaltet. Geht man hindurch, fühlt man sich als wandelt man unter einem strahlend, leuchtendem Sternenhimmel.

Es hat sicherlich sehr viel Zeit und Mühe gekostet die verschiedenen Themenbereiche mit passender Musik und Lichteffekten zu untermalen und die Ideen umzusetzen.

Die Wassershow sollte man nicht versäumen,sie ist magisch und faszinierend, dauert ca 5-7 Minuten und ist ähnlich wie Disney’s world of colors in mini Version.

Glitzerndes Märchenland das Disneyland Anaheim!

Vom 10. November 2017 bis zum 7. Januar nächsten Jahres wird Disneyland zu einem Wintermärchen für Kinder und Erwachsene. Alles ist prächtig, weihnachtlich dekoriert mit einer Vielzahl von Lichtern, Girlanden, Blumen und Schleifen. Man sagt, der Park gilt als der am meisten dekorierte aller Themenparks der USA.

Die Main Street erleuchtet von unzähligen Lichtern ist sicherlich die am meisten beleuchtete Attraktion des Parks. Überall schwebt der Duft von Zuckerstangen, Lebkuchen und anderen Leckereien in der Luft und die Gebäude sind traumhaft dekoriert.

Das Wahrzeichen jedes Disney Parks ist das Dornröschen Schloss und natürlich auch in Anaheim. Es erstrahlt in einer bezaubernden Dekoration aus bunten Girlanden, Kränzen und weihnachtlichen Akzenten. Unzählige  Lichter bedecken die Dächer und erwecken bei Einbruch der Dunkelheit, den Eindruck als wären sie von Schnee bedeckt, der im Schein des Mondes glitzert.

Holiday in the Park magisches Erlebnis in der Winterzeit!

Vom 23. November bis 5. Januar ab 17 Uhr verwandelt sich der Park in ein kleines, zauberhaftes Winterwunderland. Nachdem man den Park betreten hat, taucht man ein in eine magische Welt mit roter Schleifen, Weihnachtsdekoration und einem großen beleuchteten Weihnachtsbaum.

Millionen von Lichtern in bunten Farben lassen die Bäume und Häuser erstrahlen und überall ertönt stimmungsvolle Weihnachtsmusik. Die künstlichen Schneeflocken begeistern große und kleine Besucher und schaffen eine zauberhafte, romantische Atmosphäre. Man kann es kaum glauben, dass man sich in Südkalifornien befindet, wenn man durch dieses Wunderland mit den vielen Schneefiguren und dem Weihnachtsmann schlendert.

Weihnachten in Amerika bedeutet Geschenke erst am 25. Dezember!

Der Heilige Abend spielt in den USA keine so große Rolle wie bei uns. Das war schon etwas komisch für uns, als wir das erste Mal mit unserer Familie in den USA Weihnachten feierten. Wir sind am Heiligabend gemeinsam in den  Gottesdienst gegangen, haben anschließend gegessen und danach wurden dann die traditionellen Strümpfe für Santa Claus an den Kamin gehängt.

Unserem kleinen Enkel wurde erklärt, dass Santa Claus in dieser Nacht seine Rentiere vor den Schlitten spannt und von Haus zu Haus fliegt, um Geschenke zu bringen. Er kommt durch den Kamin, füllt die Strümpfe auf oder legt die Geschenke unter den Weihnachtsbaum. Damit er aber auch ganz bestimmt nicht am Haus vorbeifliegt, sollte er Milch und Kekse für Santa Claus und Karotten für seine Rentiere hinstellen.

Santa Claus is Coming to town!

Ganz früh am Morgen des 25. Dezember wurde Noah von seinen Eltern, mit den Worten geweckt: „Santa was here! Wake up Noah!” Er sah erstaunt auf das leere Glas Milch neben dem Kamin und die Karotten für die Rentiere waren auch alle weg.

Santa Claus war da und hat viele Geschenke für ihn gebracht, da leuchteten seine Kinderaugen. Er konnte es nicht erwarten, alles auszupacken und damit zu spielen.

Am Abend gab es dann das für Weihnachten in Amerika übliche traditionelle Christmas Dinner, einen riesigen, gefüllten Truthahn mit Gemüse, Salaten und dazu Kartoffeln.

Unser kleiner Liebling war müde vom vielen Spielen mit seinen Geschenken und ist glücklich eingeschlafen. Wir Erwachsenen haben uns es mit einem Gläschen Wein auf dem Sofa gemütlich gemacht und traditionelle Weihnachtsfilme angesehen.

Bei uns in Deutschland wären das, drei Nüsse für Aschenbrödel oder der kleine Lord gewesen. In Amerika waren es, It’s a wonderful life, und A Christmas Story.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und besinnliche Feiertage im Kreise eurer Familie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar-Spam geblockt durch WP-Spamshield