Sweet und Like

sweet und like

Sweet und Like werden im Urlaub in Kalifornien zu eurem ständigen Begleiter.

Das ist ein Beitrag mit einigen Tipps zu Kalifornien! Dazu animiert hat mich mein Sohn. Er lebt im sonnigen Kalifornien, hat täglich damit zu tun und kennt sich bestens damit aus.

Sweet und Like

When I was like…10 years old I was like…. this little nerdy kid that literally didn’t have ANY friends.Like… everyone hated me.

Dieser Satz heißt nichts anderes als:

Als ich ungefähr 10 Jahre alt war, war ich ein kleiner Streber der wirklich ÜBERHAUPT keine Freunde hatte. Jeder hat mich gehasst.

Im Süden Kaliforniens wird „Like“ als Lückenfüller benutzt um Dinge überspitzt darzustellen. Eine Bedeutung im eigentlichen Sinn hat das Wort in diesem Kontext nicht. Doch es geht noch weiter:

Fremder: „Where are you guys from?“

Tourist: „We’re from Germany“

Fremder: „Germany huh? Sweet…“

Bitte keine Schlägerei anzetteln! Das ’sweet‘ in diesem Fall ist sehr lobenswert gemeint. Es heißt so viel wie Respekt!

Hier noch eine LA-Slang-Auflistung mit Übersetzung.

Man spricht sich gegenseitig mit dem Vornamen an

Wenn euch in eurem Urlaub in Kalifornien jemand nach dem Vornamen fragt, dann hat das nichts mit Respektlosigkeit zu tun. Hier ist es üblich, dass man sich gegenseitig mit dem Vornamen anspricht auch wenn man sich nicht kennt. Das Alter und Status spielen hierbei keine Rolle.

Himmelsrichtungen und Freeway Nummern

Am LAX (Los Angeles int. Airport) angekommen stellt sich meist die Frage nach der Richtung zum Hotel. Deshalb bietet es sich an, auch wenn man GPS gemietet hat, den netten Verkäufer der Leihwagenfirma nach dem Weg zu fragen:

Tourist: „Excuse me, our hotel is in Woodland Hills. How do I get there?“ 

Verkaeufer: „Oh it’s easy just take the 405 north and the 101 west. Get off at Topanga. You can’t miss it! 

Städtenamen werden auf den Autobahnschildern nämlich nicht benannt. Es werden in der Regel nur Straßennamen an den Ausfahrten der Autobahn genannt. In diesem Fall wäre es die Topanga Cyn Rd. Die Autobahnen (Freeways) werden im Süden Kaliforniens als „the 101“, „the 405“, „the 5“ etc bezeichnet. Im Norden Kaliforniens wird das the weggelassen wenn Autobahnen beschrieben werden.

Wenn euch der Artikel, gefallen hat, dann teilt ihn bitte durch einen klick auf die unten liegenden Buttons! Dauert nur eine Sekunde! Danke!

21 Kommentare

  • Interessanter Artikel und ich hab schmunzeln müssen.
    Mein amerikanischer Mann und ich, haben da oft Probleme, wenn er einen Weg beschreibt und statt rechts, links und geradeaus Himmelsrichtungen benützt. Ich bin doch kein Pfadfinder! Und geradeaus kann auch heißen der Strasse nach links oder rechts zu folgen. Dann wundert er sich wenn ich mich dauernd verfahre.

  • Liebe Sigrid,

    …und wieder etwas dazu gelernt … ein paar Aussprüche kannte ich noch nicht. Das mit dem Ausfahrten bei den Highways war für mich immer eine Challenge … ich habe sowieso schon null Orientierung und ohne Navi wäre ich da immer aufgeschmießen 😉 …

    Hab einen schönen Nachmittag!
    Liebe Grüße
    Verena

  • Danke für den äußerst interessanten Artikel. Ich habe bereits Probleme damit, rechts und links voneinander zu unterscheiden. Wenn ich mir nun vorstelle, dass mich jemand mit Hilfe der Himmelsrichtungen weisen würde, Oh Gott, oh Gott.

    Und als Sprachwissenschaftlerin interessiert mich natürlich ganz brennend, wie die Umgangssprache in anderen Kulturen klingt. Danke dafür!

    LG Kat

  • Toller Artikel – da merkt man wieder, dass man nichts Wort für Wort übersetzen kann 🙂

    LG Danie

  • Ohne Navi wäre ich verloren. Ich könnte nie einen Weg finden, da ich das System null verstehe.
    Liebe Grüße
    Regina

  • Hallo,
    hach, wieder so ein schöner Beitrag! Ich finde es immer klasse, wie du uns Einblicke in das amerikanische Alltagsleben gibst! Sehr spannend zu lesen – und macht so richtig Lust auf Urlaub 🙂
    Ganz liebe Grüße! Lisa

  • Ich wollte schon immer mal nach Kalifornien. Von Santa Barbara über den Highway 1 nach San Fransisco fahren und die Red Woods mit den riesen großen Bäumen besichtigen.
    Toller Post
    Liebe Grüße
    Mimi

  • ohh ich bin ja ein riesen Palmen-Fan!
    mit Navis komme ich tatsächlich gar nicht klar 😉

    hab einen wundervollen Sonntag,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

  • Cool, wusste erstmal bei der Überschrift nix so richtig mit dem Artikel anzufangen…und dann- mega interessant! Sehr guter Artikel und ich hab wieder ne Menge dazugelernt. Toller Einblick ins Ami- Leben !!!

  • super witzig zu erleben, wie unterschiedlich diverse Redenswendungen sind und dass in jeder Region sie eine andere Bedeutung kriegen. ich habe lange gebraucht, um zu überreißen, dass „You killed it“ nix damit zu tun hat, jemanden gekillt zu haben sondern dass es einfach ein anderes Wort für wow ist 😀
    hab einen schönen Sonntag
    glg Karolina
    https://kardiaserena.at

  • Liebe Sigrid, das ist – mal wieder – ein wirklich informativer und v.a. alltagstauglicher Artikel! Das ist wirklich gut zu wissen, wenn man in Kalifornien urlaubt und mit Einheimischen spricht! Dankeschön!
    Liebe Grüße, Ina

  • Super interessant, welche „Slang“ Ausdrücke es so gibt. Das mit dem ständigen „like“ kenne ich auch… Hach, amerikanisches Englisch hört sich einfach toll an. <3

    Liebe Grüße
    Jana
    http://www.comfort-zone.net

  • Ich mag amerikanische Slang Ausdrücke und finde manches total witzig….aber bei uns ist es nicht anders, manche Absprachen kann man gar nicht 1 zu 1 übersetzten…..

  • Das ist ja cool! Sehr interessant es durchzulesen. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

Kommentar verfassen