Erfahrungen zu Geld und Finanzen

Erfahrungen zu Geld und Finanzen

Erfahrungen zu Geld und Finanzen in den USA

 

Dies ist ein Gastbeitrag von Christoph. Er war mehrmals in den USA unterwegs und bloggt hier über seine Erfahrungen, insbesondere zu Geld und Finanzen für eine USA-Reise.

Andere Länder, andere Sitten. Diesen Satz sollte man sich merken, wenn man reist. Auch in den USA. Denn die USA sind das Mutterland der Kreditkarte.

Nun gut, magst du dir denken, schön für die USA. Doch dieser Satz ist nicht nur eine leere Phrase, sondern hat elementare Bedeutung.

Im Klartext bedeutet dies: In den USA wird (fast) alles mit Kreditkarte bezahlt. Von der Hotelrechnung über das beim Shoppen entdeckte T-Shirt bis hin zum Coffee to go.

Ja, tatsächlich, selbst der Coffee to go wird hier oftmals mit Kreditkarte bezahlt. Bei Hotelrechnung und Shopping ist das ja noch irgendwie nachvollziehbar. Aber spätestens bei so Minibeträgen fällt dann doch ein großer Unterschied zu Deutschland auf.

Dies solltest du wissen, wenn du bald eine Reise in die USA planst. Denn nicht nur, dass du beim Versuch, alles mit Bargeld womöglich schräg angesehen wirst. Es kann noch wichtiger sein: Beim Einchecken in Urlaubsunterkünfte wie Hotels oder Motels ist es in den USA oft so, dass eine Kreditkarte zum Vorzeigen verlangt wird. Einfach, um zu sehen, ob du denn auch „kreditwürdig“ bist. Also zahlfähig.

Daher rate ich dir aus eigener Erfahrung, niemals ohne Kreditkarte in die USA zu reisen. Nimm bestenfalls sogar 2 Kreditkarten mit – und positioniere sie an unterschiedlichen Stellen in deinem Gepäck.

Zum einen bist du so immer auf der sicheren Seite, falls mal eine Karte blöderweise abhandenkommen sollte, du sie ausversehen liegen lässt oder sie geklaut wird.

Zum anderen verfügst du je nach Kombination der Kreditkarten mit zwei Kreditkarten einfach über mehr Handlungsspielraum und Möglichkeiten. Denn nicht jede Kreditkarte ist gleich und bietet dir die gleichen Services.

Mit der einen Kreditkarte ist das bargeldlose Bezahlen gebührenfrei, mit der anderen nicht. Mit der einen Kreditkarte kannst du wiederum gebührenfrei Bargeld abheben, bei der anderen fallen Gebühren an. Und so weiter. Auch für das Ausleihen eines Mietwagens, ist die Kreditkarte nicht unwichtig.

Welche Kreditkarte die beste für die USA ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Für Vielreisende und Familien sind zum Beispiel manche Leistungen wichtiger, als für Einmalreisende bzw. Alleinreisende.

Mein Tipp ist daher: Nimm mindestens eine, vielleicht sogar zwei Kreditkarten von verschiedenen Anbietern mit auf deine USA-Reise. Es gibt viele gute Anbieter mit kostenlosen Kreditkarte, oder zumindest nur einem geringen Jahresbetrag. Natürlich schadet es auch nicht, zumindest etwas Bargeld in der Tasche zu haben.

Weiterführende Informationen zum Thema Geld in den USA, wie etwa zur Regelung mit dem Trinkgeld, findest du auf diesem Blog.

2 Kommentare

  • Hallo Zusammen,
    ich habe die gleichen Erfahrungen in Amerika gemacht. Alles muss am besten mit Kreditkarte bezahlt werden. Doch auch wenn es am Anfang eine ziemliche Umgewöhnung war, habe ich dieses Prinzip lieb gewonnen. Ich bin sehr gespannt, wann dieser Trend nach Deutschland rüber schwappt bzw. hier zur Normalität wird. Ich freue mich darauf. LG Regina

    • Ich denke in Deutschland wird das noch einige Zeit dauern. Hier gibt man nicht gerne die Karte aus der Hand.Es war für mich schon gewöhnungsbedürftig, die Kellner mit der Karte weggehen zu lassen.Aber es ist ich alles viel einfacher,wenn man mal daran gewöhnt ist. LG Sigrid

Kommentar verfassen