Die Amerikaner und ihr Hund

Die Amerikaner und ihr Hund

Die Amerikaner und ihr Hund, eine große Liebe!

Das Hunde wie Familienmitglieder behandelt werden ist  ein Trend der seit einigen Jahren gerade in den USA zu bemerken ist. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass in den USA viel lockerer mit dem Thema Hund umgegangen wird, als in anderen Ländern. Die Menschen, gehen  liebevoll  mit ihren Hunden um und behandeln sie wie ein Familienmitglied, dass ist auch in meiner Familie nicht anders.

Eine sehr beliebte Hunderasse in den USA ist der Shiba Inu, eine japanische Hunderasse die aussieht wie ein Fuchs. Der Shiba gilt als liebenswürdigen Familienhund, der aber fremden Menschen gegenüber eher zurückhaltend und skeptisch ist. Wir haben gleich zwei von diesen süßen Hunden und lieben sie sehr.

Sophie und Chloe unsere zwei Shiba Inu Mädchen!

Ich freue mich vor jeder Reise nach Kalifornien auf die zwei süßen Hunde meiner Familie. Sie heißen Sophie und Cloeh und sind zwei Shiba Inu Mädchen. Die zwei sind sehr selbstbewusst, verspielt und anhänglich. Manchmal sind die beiden Mädels aber auch sehr stur und machen nur was sie wollen, da nützt auch kein Bestechungsversuch etwas.

Leinenzwang sonst droht Strafe!

Ich gehe sehr gerne mit ihnen spazieren, denn sie brauchen viel Bewegung an der frischen Luft und lieben die Natur, wie eigentlich alle Hunde. In den Großstädten gibt es wenig Möglichkeiten seinen Hund frei laufen zu lassen und auch in Parks herrscht Leinenzwang. In vielen Gegenden droht sonst ein Strafzettel und die Geldstrafen sind in den USA teilweise extrem hoch. Ich gehe meist in einen Dog Park, in denen Hunde in geschützter Umgebung frei herumtollen dürfen. Manchmal fahre ich auch mit ihnen an einen Hundestrand, die es ja in Kalifornien reichlich gibt. Sowohl am Strand als auch im Hundepark erwarten die Menschen, dass dein Hund auf die Anweisungen seines Besitzers reagiert und das man seine Hinterlassenschaften immer sofort entfernt.

Sehr oft werde ich beim Spazierengehen angesprochen und überschwänglich nach Alter, Namen oder Rasse der süßen Hunde gefragt. Da merkt man wieder, wie hundefreundlich die Amerikaner sind.

Nach einem langen Spaziergang sind die Beiden dann wieder sehr ausgeglichene und verspielte Familienhunde. Man sagt der Rasse nach, dass sie sogar lachen können und es schaut wirklich so aus finde ich.

Sicherlich gibt es auch skurrile Sachen zum Thema Hund in den USA!

Viele Hundebesitzer lassen dort ihren geliebten Hund nach seinem Tod in einer Urne beisetzen. Wieder andere zahlen einen sehr hohen Betrag um ihr Hündchen sogar klonen zu lassen, damit er unsterblich wird. Es werden Hundehochzeiten gefeiert und Geburtstage oder man geht zum Friseur und zur Nagelpflege.

Aber ich glaube, das ist nicht nur auf die USA beschränkt, solche Menschen gibt es sicher überall auf der Welt.

Auf jeden Fall haben die Amerikaner und ihr Hund ein sehr herzliches Verhältnis.

Außerdem findeich, das die Amerikaner generell viel freundlicher sind, auch im Umgang mit Menschen.

26 Kommentare

  • Oh sind die niedlich. Ich habe auch das gefühl, dass die Amerikaner freundlicher sind als so manch anderes Völkchen. Sie wirken auf jeden Fall immer sehr gelassen (vor allem beim Autofahren). Wir haben keine Hunde weil wir ihnen sicher nicht gerecht werden. Daher streichel ich nur ganz intensiv die Nachbarskatze 😀 Die kommt nämlich jeden Tag zu Besuch 🙂
    Liebe Grüße
    Nadine

  • Eine Hundehochzeit habe ich mal im Fernsehen gesehen! War schon ganz schön verrückt! Früher hatten wir auch mal Hunde, jetzt sind wir seit einigen Jahren Katzenmuttis 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  • Sehr schöner Hund. Allerdings habe ich die Rasse, auch in den USA so noch nie gesehen. Witzig, obwohl sie ja anscheinend weit verbreitet ist.
    🙂 Viele Grüße

  • Ich finde ja generell, dass Tiere zur familie gehören. Ob Hund, Katze, kaninchen oder was auch immer. Die Leinenpflicht finde ich auch gar nicht so schlimm. Man weiß ja leider nie wie die anderen Hunde erzogen sind.
    Aber deine Hunde sind Zucker süss.

    xoxo Vanessa

  • Die beiden sehen wirklich sehr toll aus. Darf ich deinen Beitrag auf der Facebook-Seite vom http://www.giftkoeder-atlas.de teilen?

  • Hallo,
    ich fand in den USA den zwischenmenschlichen Kontakt auch immer deutlich herzlicher als hier in Deutschland! Sehr angenehm …
    Und ich finde es schön, wenn Hunde wie Familienmitglieder behandelt werden. Ist bei uns nicht anders 😉
    Liebe Grüße, Lisa

  • primetimechaos

    Ach wie süß! Hunde als Haustiere sind schon lieb 🙂 Ich denk aber, dass sich die Hundebesitzer da nicht groß von den Deutschen oder Österreichern unterscheiden. Ein bisschen verrückt nach ihren Haustieren sind doch fast alle Besitzer denk ich mal.
    Alles Liebe,
    Theresa

  • Ein sehr süßer Hund doch ich bin jemand der an Hunde immer sehr distanziert ran geht. Ist ein Erlebnis aus der Kindheit was mich leider sehr abschreckt.
    Dennoch sind sie knuffig.
    liebe grüße Nadine

  • Ich finde, da muss man ein wenig differenzieren. Hunde sind keine Menschen und sollten auch nicht so behandelt werden- aber natürlich schon als Familienmitglieder, nur halt tierische. Trotzdem müssen sie artgerecht trainiert und gehalten werden. Dass der Umgangston in den USA netter ist, als in Deutschland, stimmt wohl. Kann sehr erfrischend sein. Aber nach einiger Zeit wird es mir immer zuviel. Ist halt ein bisschen aufgesetzt manchmal.

    Liebe Grüße,
    Laurel

  • Liebe Sigrid,

    ich finde es sagt sehr viel aus über Menschen wie sie Hunde behandeln :-)! Ich habe ja panische Angst vor Hunden und bin froh wenn angeleint sind und ich keine Angst haben muss, dass sie auf mich losrennen und mir etwas tun. Auch wenn ich Hunde mag, wenn sie frei herumlaufen habe ich schnell Angst.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Verena

  • Hallo,

    ein sehr schöner Beitrag. Als ich vor etlichen Jahren in den USA war, konnte ich auch feststellen, wie freundlich die Landsleute sind.
    Ich mag Hunde sehr, allerdings können wir uns aus Zeitmangel momentan keinen anschaffen.
    Ich finde es toll, dass es extra Dog Parks dort gibt.

    Liebe Grüße

    Jenny

  • Oh wie süß. Ich liebe Shiba Inus.
    Wenn wir uns irgendwann mal einen Hund anschaffen (wenn die Kinder größer sind), wollen wir unbedingt einen Shiba Inu oder einen Akita Inu. Mein Mann mag lieber Akitas, ich bin eigentlich eher Shiba-Fan ^^ Finde die total niedlich =^.^=

  • Ohhh, das ist so eine schöne Rasse <3

  • Tolle Hunde! Sie schauen wirklich wie Füchse! Die Bilder zeigen richtig Charakter. Echt toll!

  • Diese Hunderasse mag ich auch sehr gerne. Trotzdem bin ich eher der Katzentyp und bin froh, dass wir eine Miez als Familienmitglied haben 😉
    Liebe Grüße
    SvL

  • Total süß…
    Die Rasse selber kannte ich jetzt noch gar nicht. Vielleicht habe ich da auch nie aufgepasst. Ich liebe Hunde. Würde am liebsten selber wieder einen haben. Aber für diesen hätte ich leider keine Zeit -,-

    Alles liebe

  • Die beiden sind ja unglaublich niedlich! Hätte ich nicht schon einen würde ich definitiv über diese Rasse nachdenken. Ich glaube sofort, dass die Amerikaner ein herzlicheres Verhältnis zu ihren Hunden haben. Bei dem was man so online und im TV mitbekommen wirkt es auf jeden Fall so.

    Liebe Grüße
    Jana

  • In Amerika war ich noch nie, werde mit meinen Lieblingen wohl auch nie dort hin fliegen, aber ich bin froh, dass sie Hunde mögen 🙂

  • Liebe Sigrid,

    ich habe ja große Angst vor Hunden – obwohl ich sie mag :-)! In den USA habe ich aber damit keine Probleme gehabt, weil die Hunde eigentlich immer angeleint sind … in Österreich ist vielen Hundebesitzern die Leinenpflicht vollkommen egal. Sogar im Wald oder an Spielplätzen lassen sie ihre Hunde frei laufen … und wenn man sie bittet (aus Angst) ihre Hunde zu sich zu holen, fangen sie an zu schimpfen und sich aufzuregen …

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

Kommentar verfassen