Umgangsformen und Benimmregeln in den USA!

Umgangsformen und Benimmregeln in den USA!

Hier der zweite Teil über Umgangsformen und Benimmregeln in den USA!

Amerikaner sind, im Gegensatz zu uns Deutschen  lockerer, lebensfroher und im Allgemeinen sehr offen und kommunikativ. 

Dennoch  gibt es aber beim Umgang mit ihnen einige Verhaltensregeln, die man als Besucher aus Deutschland unbedingt beachten sollte.

Willkommen in Kalifornien bitte Lächeln!

In Kalifornien sind die Menschen sehr freundlich und man sieht überall lächelnde Menschen.

Man sollte einfach nur das Lächeln erwidern, wenn man schon am frühen Morgen und auch noch am späten Abend angelächelt wird, und glaubt mir, das wird wirklich ständig passieren. Sie sind glücklich in einem Staat leben zu können, wo fast immer die Sonne scheint und das lässt sie lächeln.

Auch wir haben während unserer Besuche dort ständig ein Lächeln im Gesicht bei all dem schönen, was sich uns bietet.

Konversation in den USA!

Bei unserem ersten Besuch  in den USA  waren wir sehr erstaunt, dass uns alle Menschen sehr freundlich begegneten. Wir waren blitzschnell in einem Gespräch mit Fremden und wurden mit Komplimenten überschüttet. Damals wussten wir noch nicht, dass die meisten nur so dahin gesagt waren und es nur amerikanischer Small Talk war, in dem die Amerikaner wirkliche Meister sind.

Was man bei einem Gespräch vermeiden sollte!

Bei Unterhaltungen sollte man sich auf neutrale Themen wie zum Beispiel das Wetter, die Umgebung, Natur und Sehenswürdigkeiten oder Hobbys beschränken. Politische oder religiöse Themen sind zu vermeiden und auch Kritik an den USA sollte man nicht äußern. Amerikaner sind sehr stark auf das eigene Land fokussiert und würden das als Beleidigung sehen.

Auch Sex ist in den USA ein Gesprächsthema, das man möglichst nicht anspricht. Männer sollten Frauen nicht zu viele Komplimente machen und auch zweideutige Witze vermeiden. Amerikaner finden das aufdringlich und es kann besonders von Männern als sexuale Belästigung gewertet werden.

Niemals nach der Toilette fragen!

Hat man ein dringendes Bedürfnis und braucht eine Toiletten, weiß aber nicht wo diese sich befindet! Bitte auf keinem Fall nach der Toilet fragen, das empfinden Amerikaner als äußerst unappetitlich.

Egal wo man im Moment ist, im Supermarkt oder Fast Food Restaurant, braucht man eine Toilette immer nach einem Restroom, Lady’s Room Men’s Room oder Bathroom erkundigen.

Sollte es der erste Besuch in den USA sein nicht erschrecken, amerikanische Toiletten funktionieren anders.

Das Toilettenbecken ist immer mindestens bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Durch die Wassermenge ist die Geruchsbildung niedriger, die Hinterlassenschaften werden sofort weitgehend von Wasser umschlossen und ohne Schleifspuren entsorgt. Deshalb findet man in den USA auch selten eine ekelige, mit Bakterien verseuchte Klobürste, da der Wasserstrudel das Klo reinigt.

Bitte nicht starren und schon gar nicht im Fahrstuhl!

Menschen anstarren, ist verpönt und gilt als sehr unhöflich in den USA.

Im Fahrstuhl gilt die Regel die anderen Personen nicht anzustarren, lieber auf einen Punkt auf dem Boden oder der Türe schauen. Für uns war das gar nicht so leicht, sind wir es doch gewöhnt, sich anzuschauen und manchmal auch ein paar  Worte zu wechseln.

Auch das Unterhalten sollte man beim Fahrstuhlfahren in den USA vermeiden und wenn überhaupt sollte man nur ganz leise reden. Telefonieren mit dem Handy mit dem Handy wird übrigens auch nicht gerne gesehen und als störend empfunden.

Doggy bag was ist das?

Als wir nach dem Essen mit unserer Familie von der Bedienung im Restaurant gefragt wurden, ob wir für die Reste eine Doggy Bag möchten, waren wir etwas erstaunt. Essensreste für den Hund mit nach Hause zu nehmen fanden wir ein seltsames Angebot.

Unsere amerikanische Schwiegertochter hat unser Erstaunen bemerkt und klärte uns schnell auf!

In amerikanischen Restaurants ist es üblich alles, was man nicht aufisst, einpacken zu lassen und mitzunehmen. Also wird einem eine sogenannte Doggy bag vom Personal zur Verfügung gestellt und nimmt die Reste mit nach Hause.

Einladung zur Baby Shower Party in den USA!

Baby Shower bedeutet nicht ein Baby duschen, was viele vielleicht denken könnten.

Nein, die Baby Shower Party in den USA ist eine Tradition und bedeutet, eine Party zu Ehren der werdenden Mama. Dort wird sie mit Geschenken von Freundinnen und Familie für sich und das Baby überhäuft und man verbringt einen schönen Tag zusammen.

Zu einer Baby Shower gehört natürlich eine aufwendige Dekoration in der Farbe des Geschlechts des neuen Erdenbürgers. Überall Strampler, Bodys, Luftballons, Schnuller, Rasseln, kitschig und verspielt, alles ist erlaubt.

Alkohol in brown bags!

In der Öffentlichkeit zu trinken, ist in den USA in vielen Staaten verboten und auch das Mitführen von Alkohol wird in diesem Land nicht gerne gesehen. Schon beim Einkauf im  Supermarkt wurde uns die gekaufte Flasche Whiskey in eine braune Papiertüte gepackt, weil Alkohol in  Kalifornien in Papiertüten verkauft werden muss. Viele USA Besucher haben vielleicht schon gesehen, wenn aus dieser braunen Papiertüte das Bier getrunken wird. So wird versucht zu verstecken, dass man Alkohol in der Öffentlichkeit trinkt.

Auch das gehört zu den Umgangsformen und Benimmregeln in den USA!

Man sollte sich, wenn Amerikaner mit am Tisch sitzen möglichst Englisch unterhalten. Sie mögen es nicht, wenn in ihrer Gegenwart Deutsch gesprochen wird, weil sie dann das Gefühl haben, man spricht über sie.

6 Kommentare

  • Punkt starren: Davon könnten sich die Deutschen, insbesondere die in meiner Stadt mal ein Vorbild nehmen. Ich hasse es angestarrt zu werden oder zumindest dieses Gefühl zu haben (ist manchmal vielleicht Einbildung).

  • Der letzte Punkt gilt allerdings nur wenn man absolut kein Spanisch spricht 😉

  • Zitat:
    So wird versucht zu verstecken, dass man Alkohol in der Öffentlichkeit trinkt.

    Daran kann man sehen, wie heuchlerisch mit diesem Verbot in der Öffentlichkeit umgegangen wird.
    Denn jeder weiß ja was in solchen Tüten steckt.

    Mich würde mal interessieren, ob die US Polizei dann auch eingreift, oder nur dann, wenn man die Flaschen ohne diese Verpackung sieht.

  • Super Beitrag, meine Liebe! Ich bin ganz begeistert. Echt, ich finde es auch doof, wenn andere in anderen Sprachen sprechen, wenn ich mit am Tisch sitze und finde das auch rücksichtslos.

    In England fragt man auch nicht nach der Toilette, da fragt man „Where can I powder my nose?“ Typisch englisch, oder?

    Baby-Shower und Doggybag finde ich echt ne tolle Sache. Ich sollte wohl auswandern, es passt doch sehr gut zu mir.

    Lieben Gruß, Bea.

  • Gerade erhielt ich eine E-Mail mit einem neuen Beitrag von dir, der nicht auffindbar ist. Schade.
    Aber ich kann ja trotzdem sagen, was ich vorhatte: Deine Beiträge sind immer sehr interessant! Sollte ich mal nach Kalifornien reisen, was ich sowieso gerne mal tun möchte, habe ich ja ausreichend Tipps!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield