Spaghetti Bolognese hausgemacht

Spaghetti Bolognese hausgemacht mit Vollkornnudeln

 

Spaghetti Bolognese hausgemacht

Heute gab es bei uns mal wieder Spaghetti Bolognese hausgemacht, nach dem Rezept meines italienischen Schwiegervaters. Mit seinen italienischen Rezepten holt er sich hin und wieder ein kleines Stück Heimat zu sich nach Hause und es schmeckt phantastisch. Seine Bolognese ist recht einfach zuzubereiten, und sie schmeckt perfekt, aber man muß der Sauce etwas Zeit geben zu köcheln. Das heißt ca 1,5 Stunden sollten es schon sein. Die Zeit ist das wichtigste für dieses Rezept der Spaghetti Bolognese hausgemacht.

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Hackfleisch gemischt, halb Schwein halb Rind       
  • 300 ml Fleischbrühe                            
  • 100 ml Rotwein
  • 500 g passierte Tomaten aus der Dose 
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß
  • Olivenöl zum anbraten

 

Die Knoblauchzehen schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Die Zwiebel enthäuten und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einer Panne erhitzen und beides, Knoblauch und Zwiebel, darin leicht anschwitzen. Das Hackfleisch dazugeben und scharf anbraten. Dann das Tomatenmark in die Pfanne geben, mit dem Hackfleisch gut verrühren und kurz mit anbraten. Alles gut mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und mit dem Rotwein ablöschen. Kurz einkochen lassen und mit den passierten Tomaten und der Brühe aufgießen. Die Sauce bei kleiner Hitze ca 1,5 Stunden köcheln lassen und dabei, wenn nötig immer wieder etwas Wasser zugeben. Ca 15 vor Ende der Garzeit die Vollkornspaghetti in kochendem Salzwasser mit etwas Öl bissfest kochen. Durch das Öl kleben die Nudeln nicht zusammen. Die Nudeln abgießen, auf einen Teller geben und mit der Bolognese Sauce und geriebenem Grana Padano Hartkäse servieren.

buon appetito bei den Spaghetti Bolognese hausgemacht

4 Kommentare

  • Das ist mein absolutes Leibgericht.

  • Das ist mein L.eibgericht

  • Ich bin ja halb Sizilianerin … und gebe DIr in allen Punkten recht!!! Zeit ist das Wichtigste bei einer guten Bolognese! Ich karamelisiere das Hack kurz vor Ende des Anbratens noch. Alternativ kann man auch gegen eine ein paar Stücke Zartbitter Schokolade dazu tun. Das hebt den Geschmack des Fleisches – kein Scherz!

    • Echt, dass wußte ich gar nicht. Mein Schwiegervater läßt seine Bolognese über drei Stunden köcheln, dass halte ich schon etwas für übertrieben. Schmecken tut sie aber vorzüglich.
      Liebe Grüße
      Sigrid

Kommentar verfassen