Rustikales Schinkenbrett für meine lieben Gäste

Rustikales Schinkenbrett für meine lieben Gäste

Rustikales Schinkenbrett für meine lieben Gäste zum gemütlichen Beisammensein

Gestern hatten sich liebe Freunde für einen Besuch angemeldet. Da wir uns nicht so oft sehen können und es dann immer sehr viel zu erzählen gibt, wollte ich das Abendessen schon vorher vorbereiten, damit uns genug Zeit zum austauschen diverser Neuigkeiten bleibt. Da ich vom Fach bin und viel Catering-Erfahrung besitze, habe ich mich für ein Rustikales Schinkenbrett für meine lieben Gäste entschieden. Der Hang zum Rustikalen und raffiniert Einfachen hat die heutige Eßkultur sehr beeinflußt, daher sind Baumscheiben für Deftiges sehr begehrt. Natürlich habe auch ich einige solcher Baumscheiben zur Auswahl.

Einkaufsliste für ein Rustikales Schinkenbrett für meine lieben Gäste

 

  • 20 Scheiben Kassler Braten
  • 20 Scheiben Lachsschinken
  • 30 Schinkenspeck ohne Schwarte dünn
  • 15 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 15 Scheiben Frühstücksspeck
  •   1 Glas Maiskölbchen
  •   1 Glas Cornichons
  •   1 Bund Radieschen
  •   1 Bund Petersilie

 

Nun geht es an die Gestaltung

An die rechte Seite kommen Röllchen vom Kassler Braten, die man mit einer schmalen Vorlegegabel ganz leicht rollen kann. Gegenüber von diesen leckeren Röllchen liegt Schinkenspeck fein gefächert. Das ist gar nicht so schwer, wenn er schön dünn geschnitten ist. Rechts neben den Röllchen vom Kassler Braten liegen drei Reihen vom Schwarzwälderschinken gerollt und gefächerter Frühstücksspeck mit Fettkante nach oben. Links neben den Röllchen vom Kassler Braten liegen vier Reihen gefächerter Lachsschinken. Das wird alles auf die Plattenmitte zentriert gelegt. Dann Maiskölbchen halbieren und diese in die Lücke zwischen Schinkenspeck und Lachsschinken legen. Auf der gegenüberliegenden Seite werden die halbierten kleinen Gürkchen platziert. In die Mitte kommen blütenförmige Radieschen und darunter Petersilie als Blätter zu den Blümchen.

Dazu gab es frisches Bauernbrot, Partybrötchen und Butter dazu. Nätürlich durfte auch das kühle Bier und der Klare für danach nicht fehlen. Es wurde ein lustiger Abend.

Prost!!!

 

 

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen