Flüssige Rauhfaser

Flüssige Raufaser

Flüssige Rauhfaser die schnellere Lösung.

Das Kinderzimmer sollte in ein Gästezimmer verwandelt werden. Ich wollte als erstes die Wände mit flüssiger Rauhfaser streichen, wie schon im Schlafzimmer. Dazu musste ich aber erst einmal die alte orange Tapete (mit Sternchen die in der Nacht leuchten)… lach,  entfernen. Aber erst habe ich meine flüssige Rauhfaser vorbereitet. Diese mußte ja einige Stunden stehn damit man sie verstreichen kann. Meine Frau wollte gerne lilatöne, eine Wand dunkler die anderen heller….na klar…kein Problem. Also flüssige Rauhfaser und erst mal 1 Flasche Abtöner  dazugeben das war für die hellen Wände. Für die dunkle Wand habe ich nur einen halben Eimer flüssige Rauhfaser genommen auch mit einer Flasche von dem gleichen Abtöner. Alles kräftig durchrühren  stehn lassen damit die in der weißen Farbe enthaltenen Sägespäne, die für den Rauhfasereffect sorgen, die violette Farbe annehmen können. Nun hatte ich Zeit mich den alten Tapeten zu widmen. Also einen Eimer Wasser und eine Malerbürste zur Hand nehmen und alles schön mit dem Wasser einstreichen. Nach einer Weile konnte man die Tapete leicht abziehen. Nun mußten die Wände trocknen, dass dauerte ca. 2 Stunden. Wände sind sauber, trocken, staubfrei und tragfähig. Die Sachen, die ich nicht mitstreichen wollte habe ich mit Malerkrepp abgeklebt und den Boden mit Malerfolie abgedeckt. Die flüssige Rauhfaser ist fertig. Den in die  flüssige Rauhfaser getauchten Farbroller habe nicht, wie bei anderen Farben, über einem Abstreifgitter abgestriffen, da sonst die Sägespäne der Flüssige Rauhfaserflüssigen Raufaser nicht im Roller bleiben würden. Die Wände wurden erst in Längsrichtung, dann quer und abschließend noch einmal in Längsrichtung gestrichen, damit der Effect der flüssigen Rauhfaser gut zur Geltung kommt. 

3 Kommentare

Kommentar verfassen