Alte Holzhütte entfernen

Werkstatt

Alte Holzhütte entfernen

Der Baum ist weg nun kommt der nächste Schritt, Alte Holzhütte entfernen !

Das Haus stand uns bei unserer zukünftigen Gartengestaltung im Weg und baufällig war es sowieso. Natürlich wollten wir den Abriss selber vornehmen um Kosten zu sparen. Anfangs war uns noch überhaupt nicht klar, was für Arbeit es machen sollte die alte Holzhütte zu entfernen. Dieses Holzhaus aus dem Jahre 1942 diente Sigrids Vater als Werkstatt und war sein ganzer Stolz. Zuerst ging es ans Ausräumen. So viel Werkzeug  hatte ich noch nie gesehen.

Ein Traum für jeden Handwerker.

  • Bohrmaschinen,Bohrhammer mit Aufsätzen aller Art,
  • Schleifmaschinen in jeder Form;  Bandschleifer und Varioschleifer, Winkelschleifer, Schwingschleifer auch Exzenterschleifer.
  •  Sägen für jeden Zweck; Handkreissäge, Stichsäge, Kettensäge, Tisch-, Kapp- und Gehrungssäge
  • Drechselmaschine ,Fräse uvm.

Vieles davon war doppelt vorhanden. Dann erst das Zubehör. Es gab nichts, was er nicht hatte. Kistenweise  Bohrer, Schraubenzieher,  Feilen und Zangen. HSS –  Bohrsätze, Schrauben, Nägel, Dübel usw. so viele die kann man in mehreren Leben nicht brauchen.

Wenn ich jetzt beim Schreiben daran zurückdenke…unglaublich.
Natürlich habe ich mir vieles davon für meine eigene Werkstatt, die ich bald bauen möchte aufgehoben.

Aber, dass war noch nicht alles, jetzt war da ja noch der Dachboden der Hütte.

Wir haben hier bei uns im Ort einen kleinen Sportflugplatz . Dieser wurde während des zweiten Weltkrieges auch von Kriegsmaschinen genützt. Dort standen auch defekte FlugzeugeSigrids Vater, ein Flugzeug- Narr erster Güte,  zerlegte diese und die Teile lagerte er natürlich in seiner Hütte, wo auch sonst..lach. Motor und Flugzeugteile , eine eine halbe Tragfläche der ME-262 und einen Steuerhebel derselben haben wir gefunden. Der sah aus wie ein Joystick für den Computer.Diese Sachen waren natürlich von Sammlern sehr begehrt.

Die Me 262 war das erste in Serie gebaute Düsenflugzeug der Welt und wurde gegen Ende des 2. Weltkrieges als Jäger (Schwalbe) und Jagdbomber (Sturmvogel)eingesetzt.

Nun dachten wir ,dass Schlimmste sei vorbei, nein war es nicht, jetzt kam noch das Dach!
In jedem Winkel, wo immer er Platz fand, Bohrer, Feilen usw. Endlich war es soweit,
wir konnten mit dem Abriß anfangen.Also erstmal Werkzeug bereit legen.

Leiter

Schlegel 

Kettensäge zum zerteilen der Wände

Zangen zum entfernen der Nägel

Da die Hütte doppelwandig gebaut und mit Unmengen von Nägeln bestückt wa, war das zersägen ein recht
zeitaufwendiges und auch nervendes Unterfangen.

Wir hatten zwar Glück, dass Holz nahm uns die Gemeinde für das Johannisfeuer ab, aber die Nägel mußten wir erst mühsam mit der Zange entfernen.
Ohne gute Freunde wären wir wahrscheinlich heute noch nicht fertig lach.

Holz und Ziegel auf den bereitgestellten Hänger laden und fertig ….Superhandyman hat es mal wieder geschafft…lach!

286599_1488850516648_4179748_o

Kommentar verfassen